top of page
  • AutorenbildMaximilian Schierl

Eifersucht in Partnerschaften. Zerstörerisch oder sogar hilfreich? 

Aktualisiert: 28. Feb.

In fast jeder Beziehung spielt Eifersucht immer wieder eine große Rolle. In guten wie in schlechten Zeiten gibt es Phasen, in denen unser Vertrauen in unseren Partner (im ganzen Beitrag m/w/d) und auch uns selbst geprüft wird. Aber ist es wirklich nur ein Zeichen von Zuneigung oder doch ein toxischer, zerstörerischer Mechanismus, der die Beziehung in die Knie zwingt? Hier findest du meinen 4-Stufen-Plan und meine persönliche Meinung als Paartherapeut rund um das Thema Eifersucht.


Eifersucht, Paartherapie, Beziehung

Was ist Eifersucht überhaupt? 


Definition: Die Eifersucht wird im Allgemeinen als das Gefühl oder die Emotion beschrieben, die durch die Wahrnehmung entsteht, dass eine Bezugsperson (Partner, Freund, Familie) aufgrund von realen oder eingebildeten Umständen einer anderen Person mehr Aufmerksamkeit, Zuneigung oder Interesse schenkt. Sie geht oft mit Besorgnis oder Angst einher, den geliebten Menschen an eine andere Person zu verlieren.

Eifersucht kann verschiedene Ausprägungen haben. Von leichtem Unbehagen bis hin zu starken Emotionen wie Wut, Trauer oder Verlustangst. Sie ist ein komplexes Gefühl, das auf persönlichen Erfahrungen, Emotionen und zwischenmenschlichen Dynamiken basiert.


Zitat: "Die Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft, und doch in ihrer Mischung von Qual und Hoffnung den Betroffenen oft tiefer mit sich selbst verbindet." - Johann Wolfgang von Goethe

 

Wo entsteht Eifersucht?


Der neue, faszinierende Arbeitskollege, die Hingabe der frisch gebackenen Mutter zum Kind, die Gleichgesinnten beim neuen Hobby – da kann man schon mal ins Grübeln kommen. Was mit einem mulmigen Gefühl im Magen anfängt kann schnell zu eingebildeten Szenarien im Kopf führen. Der damit einhergehende Cocktail aus Wut, Angst und das dadurch entstehende Misstrauen kann zu Konflikten und zwanghafter Kontrolle führen. Doch liegt das wirklich an anderen oder doch an uns selbst? Wenn ich mir selbst, der Beziehung und meinem Partner vertraue, sollte das doch keine „Gefahr“ darstellen?

Kommt diese „Gefahr“, bei der ich Eifersucht verspüre, von meinem Selbstwert, von dem fehlenden Vertrauen an meinen Partner oder dem Misstrauen aus vergangen Erfahrungen?

So viele Fragen und so selten bekommt man zufriedenstellende Antworten. 


Kann Eifersucht meine Beziehung bereichern? 


Jeder ist ab und an mal eifersüchtig. Doch ist das für die meisten ein Zeichen von Zuneigung. „Mein Partner ist mir sehr wichtig und ich möchte auf keinen Fall riskieren ihn/sie zu verlieren“. Also kommen ganz klare Warnsignale bei einer möglichen „Gefahr“ für die Beziehung. Diese sollte man auch nicht ignorieren! Aber dazu später mehr.

Wenn Paare komplett miteinander verschmelzen und es keine Geheimnisse mehr gibt, passiert das meist aus einem Grund. Man will sich sicher und verbunden fühlen. Nur leider geht dann auch schnell die Spannung und die Lust verloren, die aus dem anfänglichen spannenden Ungewissen kommt. Verrucht, geheim und spannend wird zu langweilig, uninteressant und alltäglich ABER „sicher“. 

Das, was anfangs das Interesse in die Person antrieb, bleibt dann in der Verschmelzung aus. Es ist schwierig das richtige Verhältnis von Distanz und Nähe zu wahren. Zu viel Nähe und Verbundenheit führt meist zu Interessenverlust und zu viel Distanz, Geheimnisse und Individualität zu Misstrauen und Eifersucht. Eine gesunde Basis an Verbundenheit und Vertrauen ist sehr wichtig für jede Beziehung. Doch schadet es auch nicht ab und an etwas Eifersucht zu verspüren um erneut zu fühlen, wie wichtig uns unser Partner ist und wie fragil Beziehungen trotz all dem sind.

Mit Hilfe von Eifersucht können wir viel über uns selbst und unsere Beziehung lernen. Zusätzlich stärken wir im richtigen Umgang mit Eifersucht auch unsere Kommunikation. 


Wann wird Eifersucht zur Belastung? (Toxische Besitzansprüche)


Eifersucht ist im Volksmund etwas eher negatives. Dieses Bild vermitteln vermehrt Menschen, die eine gesunde Beziehung durch Eifersucht mit Besitzanspruch und Unterdrückung vergiften. Jeder Mensch ist frei in seinem Denken, Fühlen und Handeln! Dementsprechend wirst auch du dich, nach beispielsweise 50 Jahren Ehe immer noch jeden Tag wieder aufs Neue für oder gegen ein Leben mit deinem Partner entscheiden. 

Um dem Partner die Option zu nehmen und die Beziehung um jeden Preis zu erhalten, verhalten sich viele Menschen sehr einnehmend. So verhindern sie, dass ihre Partner in Situationen kommen könnten, in denen es möglicherweise zum Umdenken kommen könnte. Wie oft hast du so etwas schon gehört: „meine Freundin darf keine männlichen Freunde haben“, „mein Freund geht sicher nicht mit den Jungs nach Mallorca!“, „Ich habe heimlich ins Handy gesehen und entdeckt …“. So sperrt man geliebte Personen in einen goldenen Käfig aus Fokus, Einschränkung und Überwachung. 

Das kann auf Dauer funktionieren. Ist aber eher selten. Eher wird sich die Situation immer weiter verschärfen in dem die eine Person immer herrischer und obsessiver wird und die andere Person immer mehr Distanz sucht, bis einer der beiden die Beziehung beendet.


Jetzt könnte man denken, dass dies böswillig passiert. In den meisten Fällen geht es hier aber lediglich um die unterbewusste oder bewusste  Angst vor Verlust, Einsamkeit, Ablehnungen oder auch die Angst vor Minderwertigkeit die sich im eigenen Selbstwert widerspiegelt und zu solchen Schutzmechanismen führen kann. In extremen Fällen sind die einnehmenden Partner dominant-unsichere Persönlichkeiten, die an eher abhängige Persönlichkeiten geraten. Anfangs genießen diese die Aufmerksamkeit und Kontrolle aber langfristig bemerken sie, wie ihnen mehr Freiheit entzogen wird. Aus solchen Systemen auszubrechen ist sehr schwierig.

Hierbei kann eine Paar- oder Einzeltherapie helfen. Aus destruktiven Beziehungsmustern auszubrechen und entweder neue positive Strukturen innerhalb der Beziehung aufzubauen oder wieder offen auf neue positive Beziehungen mit sich selbst und anderen zugehen zu können. 


Wie gehe ich mit Eifersucht am besten um?


„Kommunikation ist der Schlüssel!“ Das hört man doch sehr oft aber wie diese tolle „Kommunikation“ aussehen soll, sagt einem keiner. Hier findest du Antworten.

Eifersucht ist unvermeidbar und meiner Meinung nach auch in Maßen etwas sehr wichtiges für eine langfristig glückliche Beziehung. Wenn ich Angst habe meinen Partner zu verlieren, sollte ich hinsehen und mich fragen woran das liegt. 

Meist kommt die Eifersucht aus den irrationalen Vorstellungen die man selbst erschafft, wenn etwas unausgesprochen bleibt. Nachfragen kann die meisten Situationen entschärfen, weil die Realität oft keine Ähnlichkeit zu dem hat, was unsere Fantasie sich aus unserem Halbwissen ausmalt. Selbst, wenn es schwer fällt und uns die Antwort manchmal nicht gefällt, ist es doch besser über unangenehme Gefühle zu sprechen als sich zu ärgern bis es zum Streit kommt. Es gibt heutzutage eine unglaubliche Masse an guten Kommunikationstools aber welches ist das geeignete für „mich“ und „uns“?


In meiner Praxis für Paar- & Psychotherapie unterstütze ich dich/ euch dabei, maßgeschneiderte Kommunikationstools für eure Beziehung zu entwickeln. Dies ermöglicht, einen besseren Umgang mit Eifersucht und anderen Herausforderungen. Viele Beziehungen scheitern aus verschiedenen Gründen. Ich biete Unterstützung durch eine Paartherapie an, die sich vor allem auf den modernen Beziehungsalltag konzentriert.


 

Simpler Lösungsansatz:


Zu aller erst. Sprich es an. Finde einen ruhigen Moment und etwas Mut, um deinem Partner zu erklären wie du dich fühlst. Selbst, wenn die Angst unbegründet ist, sollten alle Beteiligten von diesen Gefühlen wissen. 

In meinem 4-Stufen-Plan habe ich die wichtigsten Fragen zusammengefasst.



4-Stufen-Plan

Stelle dir selbst diese 4 Fragen und arbeite so alleine und mit deinem Partner an Lösungen:


1. Was macht mich eifersüchtig? 


  • Bsp.: „Seit einiger Zeit verfolgst du mehr deine eigenen Interessen. Ich habe das Gefühl, dass wir nicht mehr so viel Zeit zu zweit haben. Das macht mich eifersüchtig“


2. Was kann ich selbst tun, um besser mit Eifersucht zurechtzukommen?


  • Kommuniziere offen: Sprich mit deinem Partner über deine Gefühle, um Verständnis und Unterstützung zu erhalten.

  • Vermeide Vorwürfe und Vergleiche: Konzentriere dich auf deine eigenen Stärken und auf positive Dinge in der Beziehung.


3. Was kann dein Partner tun, um dir bei deinem Gefühl zu helfen?


  • Bsp.: “Ich finde es toll, wenn du deine Interessen verfolgst. Lass uns jedoch auch Zeit für uns beide reservieren."


4. Was könnt ihr gemeinsam tun, um in Zukunft besser mit ähnlichen Situationen umzugehen? 


  • Früh ansprechen: Seid ehrlich zueinander und sprecht Gefühle direkt an.

  • Erarbeitet gemeinsam Kompromisse.

  • Bsp.: Dates, gemeinsame Zeit aktiv planen, Dankbarkeit zeigen


Der 4-Stufen-Plan bietet eine einfache Gesprächsstrategie als Lösung für Eifersucht. Es ist ein effektiver erster Schritt, jedoch kein Ersatz für eine umfassende Paartherapie oder Beziehungsberatung. Bei komplexen und langanhaltenden Herausforderungen ist es ratsam, individuelle Wege und Strategien zu finden.



91 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page